Deutschland-England

Japadapaduuuuhhh!!! War das schön? So könnte es weitergehen. Einen schönen Gruß an Diego!

Und an unsere Freunde aus England ein sportlich faires: "Ihr könnt nach Hause fahr'n, ihr könnt...!" Schadenfreude muss sein! Wer oder was war eigentlich ein Rooney! So, genug jetzt. Aber stellt euch mal vor, wir hätten verloren.

Vielleicht noch ein Tipp in Richtung Insel. Wenn man sich ein wenig um die Schiedsrichter im Vorfeld bemüht, kommt es einem hinterher vor, als stünde man mit 12 Mann auf dem Platz.

Links ist unser Mann fürs Grobe, Jorge Larrionda aus Uruguay und rechts das, was er gesehen hat.

Und allen Nestbeschmutzern, der gemeine Deutsche hat ja einen gewissen Hang dazu, sei gesagt, dass keine Diskussionen aufkommen, wenn man eindeutige Tore schießt. Haben wir doch auch gemacht. Ist das denn so schwer?

An einem Sonntag um 16:00 Uhr war natürlich Kaffee und Kuchen angesagt.

 
     
  Aber die jungen Damen haben nichts für die Gäste übrig gelassen!   Dafür war aber Familie in allen Varianten angesagt. Mamma, Papa und Kinder.  
 
     
  Schwester und Bruder.   Ehegattin mit ihrem früheren Verlobten.  
 
     
  Brüder.   Sohn, Vater und Opa.  
 
     
  Papa, Sohn und zukünftige Schwiegertochter.   Schwägerinnen.  
 
     
  Schwestern? Man weiß es nicht!   Aber es gab auch wieder unermüdliche Vuvuzelisten,...  
 
     
  ...die selbst beim Schmusen nicht aufhörten.   Einige, die hier und da mit der einen oder anderen Entscheidung nicht ganz übereinstimmten.  
 
     
  Den Mann mit der Mütze.   Und natürlich viel Grund...  
 
     
  ...zum Jubeln.   Zur Feier des Tages hat dann Friedhelm unseren WM-Pokal rausgeholt...  
 
     
  ...ihn entlüftet...   .. und ihn kreisen lassen.
Prost!!!
 
 

zum Seitenanfang