KgV-Brinkfortsheide-Benefizturnier 2013

Benefizturnier 2013

Am 15. September 2013 war es dann endlich soweit, in der Kleingartenanlage Brinkfortsheide e.V. wurde das erste Benefizturnier in der Sportart Pétanque gespielt. Die Frage nach dem was Pétanque eigentlich ist und warum haben die eigentlich eine so fantastische Wettkampfarena, wurde bereits in unserem Bautagebuch zur Entstehung der Anlage geklärt. Wie jetzt, haste nicht gelesen! Dann aber zackig hier nachgeholt. Haaallooho, ich warte!

Alles klar?! Na dann kann es ja endlich weiter gehen.

Wo waren wir jetzt? Ach ja, Benefizturnier! Also wir hatten wirklich jeden angeschrieben, der mitspielen wollte bzw. aus unserer Sicht zum Wollen noch ein kleines Stück überredet werden musste.

Und siehe da, aus der ganzen Welt erhielten wir Zusagen. Castrop-Rauxel, Essen, Marl-Drewer usw..

Gemeldet waren am Tag des Turniers dann 22 Mannschaften, bestehend aus 44 hochmotivierten, auf den Punkt austrainierten Spitzenathleten. Halbgötter! Alle bereit Geschichte zu schreiben.

Im Verlauf des Turniers ging es auf der Emotionsskala rauf und runter. Man hat gelacht, geweint, sich geärgert und gefreut. Es gab Tragödien, Leidenschaft und natürlich jede Menge Spaß.

Es war eine tolle Stimmung und wir fühlen uns in dem Vorhaben bestätigt, diese Veranstaltung jetzt jedes Jahr zu organisieren. Und da der Wanderpokal so groß ist, müssen wir dies wohl auch. Noch weitere 11 Sieger können sich auf ihm verewigen.

Aber was kann man im nächsten Jahr noch verbessern? Richtig! Mehr Zuschauer! Jaaaa, genau Ihr. Ihr seid nicht in ausreichenden Heerscharen erschienen. Was war da los?! Nee, bei Benefiz darf man nicht fehlen!

Wer auf jeden Fall nicht gefehlt hat, waren unsere fleißigen Helfer, die dafür gesorgt haben, dass die Veranstaltung überhaupt erst möglich war. Der Vorstand bedankt sich recht herzlich bei euch und hat eure Namen für das nächste Jahr natürlich schon einmal vorgemerkt. Belohnung muss sein!

 
     
  Ja, das ist sie, die Wettkampfarena mit überdachtem Spielfeld, Fankurve, VIP-Lounge, Cateringbereichen uvm.. Alles eingebettet in eine sagenhafte Parklandschaft, die zwischen den nervenzerreißenden Spielen zum Entspannen einlädt.   Natürlich nicht zu vergessen unser Wanderpokal! Groß, wertvoll, wunderschön, glänzend und prächtig. Gespendet wurde er von unserem Bürgermeister Werner Arndt. Jeder Spieler erhielt auch noch eine güldene Medaille am blauen Bande mit Gravur.  
 
     
  Es wurde noch besser. Jeder Teilnehmer, Fan, Besucher und Prominente wurde auf das Herzlichste durch unseren ersten Vorsitzenden Jürgen begrüßt. Dem einen oder anderen hat er so auf einfühlsame Weise die Versagensängste vor den anstehenden Wettkämpfen nehmen können.   Und noch einen drauf! Der Spielleiter Bernd ging zunächst noch einmal auf die allgemeinen Regeln des Spiels ein, um dann mit jedem Team in Einzelgesprächen die jeweilige Taktik zu entwickeln und die Stärken der einzelnen Spieler herauszuarbeiten. Kurze Trainingseinheiten waren selbstverständlich inbegriffen.  
 
     
  Doch es geht noch mehr! Dieter und Frank. International anerkannte Schiedsrichter in der Pétanqueszene. Man muss hier wohl nicht mehr viel sagen, da sie auch über die Grenzen dieses Sports hinaus bekannt sind. Diese Beiden geben den Worten Recht und Ordnung wieder einen Sinn!   Und dann das Fachpublikum. Zahlreiche Talentscouts auf der Suche nach Ausnahmespielern für die großen Ligen dieser Welt. Es wurden einige hochdotierte Verträge geschlossen. Dieses Turnier kann also auch eine Chance für jeden Einzelnen sein.  
 
   
  Das Teilnehmerfeld! Welche Worte und Bilder gehen uns bei diesem Anblick durch den Kopf? Athletik, Anmut, Teamgeist, Höchstleistungen, Grazie, Hingabe, der absolute Wille zu gewinnen.....  
 
     
  So haben die Aktiven das Spielfeld erlebt. In solchen beeindruckenden Stadien muss man natürlich die Konzentration halten können.
Dagegen war das Estádio do Maracanã in seiner besten Zeit nur ein Hinterhof.
  Mooooment!!! Jetzt wird nicht einfach weitergelesen! Die Fankurve! Und?! Ihr wart nicht da! Im nächsten Jahr wollen wir hier Menschenmassen mit eintrainierten Sprechchören und mitgebrachten Transparenten hören bzw. sehen!  
 
     
  Selbstverständlich waren auch zahlreiche Prominente da, die jedoch lieber unerkannt bleiben wollten.   Wann kam es schon einmal vor, dass unsere Anne vor dem 1. Vorsitzenden das weise Haupt gesenkt hat. Einmalige Momente, die sich nur bei der Verleihung der Medaillen abspielen können.  
 
     
  Die Sieger! Die Brüder Kolja und Vincent!Gekämpft bis zum letzten Schweißtropfen und als Lohn den Pott geholt. Der steht nun für ein Jahr in den Kinderzimmern der Beiden und wird dann wieder zum Objekt der Begierde.    Ja sichi! Wer so lange auf Mamma und Papa warten musste und noch nicht einmal mitspielen durfte, hat natürlich erst recht eine Medaille verdient.  
 
   
  Der Reinerlös der Veranstaltung und die Startgelder, in Summe stattliche 620,- Euro, gingen bei diesem ersten Benefizturnier in der Brinkfortsheide an den Hospizverein Marl e.V.. Die Gesichter sehen eventuell etwas ernst aus. Aber der gemeine Kleingärtner freut sich mehr nach Innen. Hier ist er dann jedoch komplett aufgewühlt und der Ekstase nahe.  
 
     
   
     
 

zum Seitenanfang